Montag, 23. Januar 2012

DLCs - Fluch oder Segen?

Für viele ein heikles Thema sind derzeit die DLCs, die von sehr vielen Herstellern für ihre Titel vertrieben werden. Warum? Weil es den Gamern so vorkommt, als ob man momentan keine fertigen Spiele mehr kauft, sondern vielmehr Teile des Spiels erst mit Geld freischalten soll / muss / kann. Ob dies so ist, lässt sich nur schwer nachweisen, wenn man nicht in der Gaming-Industrie arbeitet.

Hierbei gilt allerdings zu beachten, was genau man denn bekommt, wenn man einen DLC kauft. Das reicht von einfachen Dingen wie mehr Waffen für einen Egoshooter über mehr Maps / Mods für den Multiplayer bis hin zu rein kosmetischen Skins für diverse Teile des Spiels. Auch die Preise sind bei weitem nicht einheitlich und schwanken je nach Publisher enorm. Auch die Einschränkungen bezüglich Multiplayer schwanken hier. Bei manchen Games findet man noch Matches, bei anderen wird man schon gezwungen einen DLC zu kaufen oder eben auf den Multiplayer zu verzichten.

Früher hießen DLCs wohl mal Addons, waren etwas teurer und hatten mehr Umfang. Der Trend zu den kleinen Häppchen, leider meistens nicht Schnäppchen, wurde durch das Internet und die weite Verbreitung von DSL vorangetrieben. Dazu kommt, dass man bei den meisten Publishern eine extra Ingame-Währung für diverse DLCs benutzt, anstatt gleich richtiges Geld zu verwenden. Somit spült man schonmal Geld in die Kassen der Publisher und Entwickler, wenn man nur sein Geld gegen die andere Währung tauscht. Was mir persönlich sehr negativ auffällt, ist die Tatsache, dass nicht immer der komplette Betrag an erworbener Ingame-Währung verwendet werden kann und ein kleiner Rest auf dem Konto zurückbleibt. Das soll den Kunden dazu antreiben, mehr Währung zu kaufen und somit den Publishern / Entwicklern mehr Geld in die Kassen zu spülen.
Was natürlich aus deren Sicht nicht schlecht erscheint und ihre Entwicklungskosten decken soll, jedoch von vielen Gamern als Geldschneiderei angesehen wird.

Dabei steht es jedem frei, ob er DLCs erwirbt oder nicht. Bei den meisten Games kann man getrost darauf verzichten und verpasst damit gar nichts. Multiplayer-maps fallen da natürlich nicht rein und werden doch immer häufiger als DLCs angeboten, sehr zum Leiden der Gamer. Doch auch hier ist ein Kauf nicht zwingend und schränkt das Gameplay nur leicht ein.

Im Ganzen lässt sich sagen, dass es allerlei Arten an DLCs gibt. Diejenigen, die es wert sind gekauft zu werden und auch anständig etwas für das Geld bieten, die anderen, die gratis angeboten werden und deswegen sehr selten sind, und die, die überteuert sind und einfach nur Scheisse liefern. Jeder muss hier für sich selbst entscheiden, ob ein DLCs es wert ist, gekauft zu werden oder eben nicht. Wer gerne kosmetische Veränderungen erwirbt, damit sein Spielecharakter aussieht wie ein grüner Gummidildo mit einem Cowboyhut und 2 Lichtschwertern, der kann sicherlich irgendwo den richtigen DLC dafür erwerben. Wer andererseits gar nichts von DLCs hält und diese nur als Geldschneiderei beschimpft, der sollte gänzlich die Finger von DLCs lassen.




So ein Skin wäre einfach nur legen..... DARY!


In diesem Sinne: Kauft den Gummidildoskin! FUCK YEAH!

Kommentare:

  1. Mit 'leichten Einschränkungen' kann ich persönlich ganz gut leben.
    Viel schlimmer finde ich, wenn DLCs sich nicht auf kosmetische oder erweiternde Inhalte beschränken.
    In einigen vielversprechenden Titeln (BlackProphecy z.B.) wurde mittels des Shop die gesamte Spielbalance verschoben.
    Und mir persönlich wurde das Spiel damit schon madig gemacht. Schade. Und unnötig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist das, was du meinst nicht ein DLC, sondern ein Ingame-Item-Shop für ein MMO. Dieser hat mit normalen DLC nichts zu tun, da er anstelle monatlicher Abokosten eingeführt wird. Dass durch solche Shops in einigen Spielen das Balancing enorm aus den Fugen gerät, ist ein Griff ins Klo der Entwickler.
      Der Begriff Free-2-Play wird leider auch sehr häufig missbraucht, um das eigene Spiel besser anzupreisen. Darüber folgt demnächst ein neuer Blogpost.

      Löschen
  2. Hmm, kann mich nicht erinnern jemals ein DLC erstanden zu haben. Und bevor ich mich dazu hinreissen lasse, muss da schon was cooles drinstecken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Battlefield Bad Company 2: Vietnam zählt offiziell als DLC *hust*
      Auch wenn man das Teil im Laden kaufen kann, kriegt man ja nur nen Keycode zum herunterladen und nicht nen Datenträger.

      Löschen
  3. jaaa, suuper... Danke
    ich habs versucht zu vergessen.

    ok

    DLC suxx

    :P

    AntwortenLöschen